3. Newsletter 2019 "Engagement in der Armutsprävention"

Newsletter

„Engagement in der Armutsprävention“

Nr. 3 – Herzlich Willkommen

Caritasverband für die Diözese Hildesheim e.V.

Hildesheim, den 08.11.2019

Liebe alle, die Sie ehrenamtliches Engagement koordinieren oder selbst ehrenamtlich in der Diözese Hildesheim tätig sind,

ein neuer Newsletter ist da mit viel Lesenswertem, Links zu Arbeitshilfen und diversen Veranstaltungshinweisen.

Viel Freude mit der dritten Ausgabe dieses Jahres!

 

Links und Lesenswertes

Aus der Beraterpraxis für die Beraterpraxis: Gesetzessammlung Existenzsicherungsrecht ist in 3. Auflage erschienen

Mit der aktuellen Gesetzestextesammlung von Harald Thomé haben PraktikerInnen die aktuellen und notwendigen Gesetzestexte zur Existenzsicherung, begleitender Rechtsgebiete bis zu den Verordnungen zur Hand. Im Schwerpunkt geht es um: Regelungen des SGB II/SGB XII und Verordnungen, Sozialgesetzbücher SGB I + X, WoGG, AsylbLG, UVG, Auszüge SGB III, SGB IV, SGB V und viele weitere Gesetze, Rechtsstand 1.1.2019.
Die Gesetzessammlung richtet sich u.a. an MitarbeiterInnen oder Ehrenamtliche aus Beratungsstellen, Verbänden, Wohnungslosenhilfe, Migrationsberatungsstellen sowie an Betroffene und die interessierte Fachöffentlichkeit. Mehr zum Buch und Bestellmöglichkeit finden Sie hier

Merkblatt / Prüfschema Auszubildende und SGB II

Ebenfalls von Harald Thomé gibt es ein aktualisiertes Merkblatt / Prüfschema zum Thema Auszubildende und SGB II. Dort kann auf den ersten Blick festgestellt werden, ob ein SGB II-Anspruch besteht oder nicht. Die Übersicht finden Sie hier

Film „Was ist eigentlich Freiwilligenkoordination?“

Im Rahmen von dem von der Akademie für Ehrenamtlichkeit und Joliba interkulturelles Netzwerk e.V. getragenen Projekt House of Resources Berlin ist ein kleiner Film entstanden, der kurz erklären möchte, was Freiwilligenkoordination sein kann. Die Bereitschaft der Menschen in Deutschland, sich in einer gemeinnützigen Organisation zu engagieren, ist hoch. Aber neue Freiwillige müssen oft aktiv gewonnen und bestehende Freiwillige gut begleitet werden, damit sie sich langfristig gerne engagieren.

 

Überblick kompakt: Die ehrenamtliche Vormundschaft

Auf der Internetseite www.fluechtlingshelfer.info gibt es eine Übersicht zur Vormundschaft für Ehrenamtliche mit vielen hilfreichen Informationen und Materialien rund um das Thema Vormundschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

 

Arbeitshilfe zum Thema" Mitwirkungspflichten bei der Identitätsklärung/Passbeschaffung für Menschen mit Duldung"

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. weist auf die aktuelle Arbeitshilfe des Thüringer IvAF-Projekts „Bleib dran“ zum Thema" Mitwirkungspflichten bei der Identitätsklärung/ Passbeschaffung für Menschen mit Duldung" hin. Diese richtet sich direkt an Menschen mit Duldung, ist aber auch bei der Unterstützung/ Begleitung und Beratung von geflüchteten Menschen hilfreich. Die Arbeitshilfe finden Sie hier
Weitere Materialien zu der Thematik finden sich zudem in folgender Materialsammlung.

 

IT- und Deutschkurse für Geflüchtete

Die Hochschule Hannover plant zum Winter 2019/2020 eine Weiterbildung für Geflüchtete.
Diese Programmier-Akademie soll Teilnehmende in neun Monaten mit intensiven IT- sowie Deutschkursen auf den direkten Einstieg in den Arbeitsmarkt vorbereiten. MigrantInnen sollen in einem Jahr sowohl in der deutschen Sprache als auch im Programmieren ausgebildet werden sowie ein dreimonatiges Praktikum in einem der kooperierenden Unternehmen absolvieren. Da der IT-Teilbereich (Software-Entwicklung) bekannt dafür ist, mehr Wert auf Kompetenz als auf formale Bildungsabschlüsse zu legen, besteht die Möglichkeit, dass die TeilnehmerInnen danach in diesem Bereich arbeiten.
Nähere Infos dazu hier

 

Gemeinwesenarbeit: Tagung „Gute Nachbarschaft - wer schafft das wie?“

Die Ergebnisse der gut besuchten Veranstaltung des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz und der AG der kommunalen Spitzenverbände Niedersachsen am 16. September in Hannover finden Sie hier

 

 

Alternativer Wohngipfel für Niedersachsen

Am 04.11.2019 fand in Hannover in der Marktkirche der „Alternative Wohngipfel für Niedersachsen“, eine gemeinsame Veranstaltung der Landesarmutskonferenz, Asphalt, AWO, Caritas, DGB, Gruppe „Gnadenlos Gerecht“, Paritätischem, Rosa-Luxemburg-Stiftung, SoVD und ver.di., statt. Über 150 Fachleute, Betroffene und Interessierte diskutierten die dramatische Lage auf dem Wohnungsmarkt in vielen Teilen Niedersachsens. Es fehlen über 100.000 bezahlbare Wohnungen. Die Botschaft des „Alternativen Wohngipfels“ an die verantwortlichen Akteure im Land war eindeutig: Eine andere Wohnungspolitik ist möglich, sie muss jetzt umgesetzt werden. Mehr dazu hier.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Svenja Sigel, Referat „Ehrenamt im Bereich Armutsprävention“
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 05121 938147

Gefördert durch:

gefördert durch:

Wappen Landkreis Lüchow-Dannenberg  

Landkreis
Lüchow-Dannenberg

Webseite öffnen


Wappen Niedersachsen   Niedersächsisches Ministerium
für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Webseite öffnen

Weitere Informationen

  • Die Freiwilligenagentur Lüchow-Dannenberg ist ein Projekt vom Caritasverband für die Landkreise Uelzen / Lüchow-Dannenberg e.V.

Wir sind gerne für Sie da

  • Telefon: 05861-98568-14
  • Telefax: 05861-98568-15
  • E-Mail: info@freiwilligenagentur-caritas.de

Unsere Adresse

  • Außenstelle Dannenberg
  • Mühlentor 20
  • 29451 Dannenberg

Ihre Ansprechpartnerin

Leitung der Freiwilligen Agentur - Elena Zimmermann   Elena Zimmermann
Leiterin/Assistentin der GF

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen.